FALLBEISPIEL: FRAU 63 JAHRE

Psoriasis arthritis, Autoimmunerkrankung
Die Patientin sportlich aktiv, suchte den Orthopäden wegen Fußbeschwerden auf. Jeder Schritt war extrem schmerzhaft. Diverse Behandlungen hatten keine Linderung gebracht. Verschleiß der Halswirbel und Lendenwirbel war vermutlich durch den Beruf bedingt. Eine Hüftarthrose beidseits bereitete ihr Beschwerden beim Fahrradfahren. Die Fingergelenke waren durch Arthrosen verformt. Der Hautarzt behandelte sie seit Wochen wegen rissiger, aufplatzender Haut der Hände. Die Patientin war den ganzen Tag müde und hatte keine Freude mehr an ihren gewohnten Aktivitäten, was ihre Stimmung noch mehr bedrückte, da sie den Kontakt zu ihrem Bekanntenkreis verlor.

Die multiplen Gelenkentzündungen und Hautreaktionen sind eine Form der Psoriasis arthritis. Ein Behandlungserfolg konnte daher nicht durch die isolierte Therapie der einzelnen Symptome eintreten, sondern nur auf Basis der ganzheitlichen Immunumstimmung und Regeneration der geschädigten Haut- und Schleimhaut erreicht werden. Durch die Behandlungen mit Neuraltherapie und Akupunktur konnte die Patientin ihren Sport wieder aufnehmen. Die Haut reagiert auf Kältereiz, jedoch in stark abgemildeter Form. Entzündliche Reaktionen treten nur noch nach extremer Belastung rheumatisch deofrmierten Gelenke auf oder bei Wetterwechsel und klingen rasch nach Neuraltherapie ab.


Akupunktur Neuraltherapie Ausleitungstherapie Ordnungstherapie Autoimmunerkrankung